Freude über Ehrenpunkt

ALTLÜNEN –  Bei schönstem Tenniswetter erwarteten  die Damen 60 in der Ruhr-Lippe-Liga am vergangenen Samstag zum zweiten Heimspiel die erste Vertretung des TC Holzwickede. Heidrun Weischenberg (Foto), diesmal an Position eins angetreten, wurde gegen die um vier Leistungsklassen stärkere Gegnerin nach dem ersten Satz immer besser und kämpfte tapfer um jeden Punkt. Am Ende aber verlor sie unglücklich mit 2:6, 7:5, 8:10. Rita Mossau (2) und Inge Wiechmann (3) hatten an diesem Tag keine Chance. Nur Bärbel Falkner konnte ihr Einzelmatch an Position vier beim 4:6, 5:7 noch offen gestalten. Renate Große Wiesmann und Rita Mossau verloren im Anschluss das erste Doppel mit 4:6, 3:6. Zur Freude aller, auch der Zuschauer auf der Tribüne, gelang dem zweiten Doppel ein deutlicher Sieg. Bärbel Falkner und Annegret Engl-Masten Broek ließen den Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance und gewannen souverän mit 6:0, 6:1. Die Freude über diesen Ehrenpunkt war riesengroß. Nur der bevorstehende Fußballabend verhinderte eine lange Freudenfeier im Klubhaus.

Der erste Sieg

ALTLÜNEN – Am vergangenen Wochenende war es dann endlich soweit. Den Damen 40 I des TV Altlünen gelang nach dem Aufstieg im letzten Jahr nun der erste Sieg in der Ruhr-Lippe-Liga. Beim Hertener TC konnte sich das Team um Mannschaftsführerin Birgit Mertens mit 6:3 durchsetzen. Sandra Fahrtmann-Gilles, Sylvia Stammer und Christiane Bohr-Kassegger brachten die Altlüner Damen schnell mit 3:0 in Führung. Dann jedoch der Schock in Runde Zwei. Die an Position eins spielende Petra Richter (Beitragsbild) musste auf Grund einer Erkrankung schon beim Stande von 3:1 im ersten Satz aufgeben. Durch einen weiteren Sieg der an Position fünf aufschlagenden Petra Nitsch sowie der Niederlage von Ingrid Grünewald ging die Mannschaft mit einer komfortablen 4:2-Führung in die Doppel. Hier wurde es dann jedoch nochmal richtig eng. Während das zweite Doppel Grünewald/Bohr-Kassegger klar verlor, mussten die beiden andern Paarungen von Astrid Schürmann an der Seite von Sandra Fahrtmann-Gilles sowie Stammer/Nitsch in der Match-Tiebreak, den jedoch zum Glück beide zu Gunsten des TVA gestalten konnten. Birgit Mertens: „Das war eine tolle Leistung von allen, aber ohne Sandra sowohl im Einzel wie im Doppel wäre der Sieg wohl heute nicht möglich gewesen.“

Den Sieg verpasst

ALTLÜNEN – Das hätten zwei wichtige Punkte zum Klassenerhalt in der Bezirksliga sein können doch am Ende reichte es nicht. Mit 4:5 verloren die Damen 40 II des TV Altlünen am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den TC Berghofen. Dabei hatte der Spieltag zunächst gar nicht so schlecht begonnen. Kirsten Saur (Beitragsbild) gewann an Position sechs ihr Einzel mit 6:0, 6:4 und auch Steffi Zabel kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz in den Match-Tiebreak, den sie dann jedoch unglücklich ihrer Gegnerin überlassen musste. Lediglich Barbara Kutscha (2) wirkte trotz einer tollen kämpferischen Leistung chancenlos und verlor in zwei Sätzen.

Silke Lieneke musste sich ihrer Gegnerin beugen

Silke Lieneke musste sich ihrer Gegnerin beugen

In Runde zwei gewann Anja Rummel zu jedem Zeitpunkt ungefährdet mit 6:2, 6:2 und auch Conny Becker konnte im Match-Tiebreak für den TVA punkten. An Position eins musste sich die sonst so souverän aufspielende Silke Lieneke jedoch ihrer wirklich starken Gegnerin beugen und beim Spielstand von 3:3 ging es in die Doppel. Leider stand hier am Ende dieses Spieltages nur das Doppel Silke Lieneke/Barbara Kutscha als Sieger für den TVA fest.